A Dangerous Year - This Is War
#1


A Dangerous Year!

VIER JAHRE ZUVOR:

Harry: Albus! Nein!
Delphi: Jetzt seid ihr schon zu zweit. Immer diese Entscheidungen. Ich denke, ich töte den Jungen zuerst. Avada Kedavra!

Sie feuert den Todesfluch auf Albus ab - doch Harry stößt den Jungen aus dem Weg. Der Blitz schägt in den Boden ein. Harry feuert einen Blitz zurück.Delphi: Denkst du, du bist stärker als ich?

Harry: Nein, das bin ich nicht.

Sie schießen erbamungslos Blitze aufeinander, während Albus sich schnell aus dem Weg rollt und einen Zauberspruch erst auf die eine Tür, dann auf die andere Tür feuert.

Aber wir sind es.

Albus öffnet die Türen mit seinem Zauberstab.

Albus: Alohomora! Alohomora!
Harry: Ich habe noch nie allein gekämpft, musst du wissen. Und das wird auch nie so sein.

Hermine, Ron, Ginny und Draco stürmen durch die Türen und feuern ihre Zaubersprüche auf Delphi ab, die erbittert aufschreit. Es ist ein gigantischer Kampf. Aber gegen so viele Gegner kommt sie nicht an. Eine Reihe lauter schläge ertönen - dann sackt Delphi überwältigt zu boden.

Delphi: Nein...Nein...
Hermine: Brachaibindo!

Sie ist gefesselt. Harry geht auf Delphi zu,ohne den Blick von ihr abzuwenden. die andren bleiben zurück.

Harry: Albus, geht es Dir gut?
Albus: Ja, Dad, mir geht es gut.

Harrys Augen bleiben auf Delphi gerichtet. Er hat immer noch Angst vor ihr.

Harry: Ginny, ist er verletzt? Ich muss wissen, ob er in Sicherheit ist...
Ginny: Er hat darauf bestanden. Er war als Einziger klein genug, um durch das Gitter zu krabblen. Ich wollte ihn aufhalten.
Albus: Alles okay, Dad. Ehrlich.

Harry bewegt sich weiter auf Delphi zu.

Harry: Eine Menge Leute haben versucht, mich umzubringen - aber meinen Sohn! Du wagst es, meinen Sohn anzugreiffen?
Delphi: Ich wollte nur meinen Vater kennenlernen.

Harry ist überrascht von diesen Worten.

Harry: Du kannst dein Leben nicht noch mal von vorne beginnen. Du wirst immer eine Waise bleiben. Das wird sich niemals ändern.
Delphi: Lasst mich ihn....nur sehen.
Harry: Das kann und werde ich nicht.
Delphi:(zutiefst bemitleidenswert) Dann, bring mich um.

Harry überlegt einen Augenblick.

Harry: Das kann ich nicht tun...
Albus: Was? Dad? Sie ist gefährlich.
Harry: Nein, Albus...
Albus: Aber sie ist eine Möderin - ich habe gesehen, wie sie Craig ermordete.

Harry dreht sich um und schaut erst seinen Sohn an, und dann Ginny.

Harry: Ja. Albus, sie ist eine Möderin, aber wir sind es nicht.
Hermine: Wir müssen besser als sie sein.
Ron: Ja, das nervt zwar manchmal, aber so haben wir es gelernt.
Delphi: Dann nehmt mir meinen Verstand. Nehmt mich meine Erinnerungen. Lasst mich vergessen, wer ich bin.
Ron: Nein. Wir bringen dich zurück in unsere Zeit.
Hermine: Und dort kommst Du nach Askabahn. Wie Deine Mutter.
Draco: Wo Du verrotten kannst.

GEGENWART:

Rauch stieg empor und ein Wispern war zu hören, als das kleine Bündel langsam Gestalt annahm. Ein Schatten trat aus den Nebel hervor, der durch den Rauch entstanden war. Ein gutaussehender Mann kam langsam zum Vorschein. Die Todesser erstarrten. Es war ein Anblick, den sie so nicht erwarteten. So stellten sie sich eine Gestalt vor, die ebenso aussah vor seinem Tode. Doch dem war nicht so. Er sah tadellos aus. Seine Nase wirkte perfekt, die er sich selbst mit den Händen ertastete und auflachte. Es war vollbracht. DER DUNKLE LORD WAR WIEDER AUFERSTANDEN.

Delphi Lestrange, die Tochter von Lord Voldemort hatte lange - sehr lange - auf diesen Moment gewartet. Sie hatte Jahrelang nur ein Ziel verfolgt. Sie wollte ihrern Vater kennenlernen. Sie hatte viel auf sich genommen. Sie hatte in Askaban gesessen, wo sie von Rodolphus Lestrange befreit wurde, nachdem sie den Ausbruch ausführlich planten. Somit konnte es nun auch vollbracht werde. Freiwillig gab sie den Todessern ihr Blut, um ihren Vater zurück zu holen. Und dann war es soweit. Da stand er nun, in voller pracht. Ihr Vater.

Delphi: Dad!
Voldemort: Du bist also das Mädchen, was mir dazu verholfen hat wieder ins Leben zurück zu kehren.
Delphi: Ich bin deine Tochter!
Voldemort: Tochter ... (lacht auf) das ist nur ein Wort, ohne jegliche Bedeutung.
Delphi: Ich dachte ...
Voldemort: Du dachtest ich würde dich mit offenen Armen empfangen? Ohne dein Blut wärst du wertlos für mich.

Delphi stiegen die Tränen in die Augen und sie dah ihren Vater an, der seinen Zauberstab gegen sie richtete.

Delphi: Bring mich um. LOS TU ES!

Ein heller strahl schoss aus dem Zauberstab den Voldemort zuvor von Rodolphus erhalten hatte. Er saugte somit die Kräfte der jungen Hexe aus, damit er etwas zu kräften kommen konnte.

Voldemort: Das ist alles was du für mich noch tun konntest.

Delphi fühlte sich machtlos. Ihr stiegen die Tränen in die Augen und sie wollte nur noch eines. Flüchten! Sie rannte durch die Nacht, bis sie irgendwann nicht mehr konnte. Sie brach zusammen und wurde schließlich von jemanden gefunden. Es war Ted Lupin, der sie aus dem Wald holte.

WÄHRENDESSEN IN GODRICS HOLLOW:

Ein stechender Schmerz, helle Blitze, Schreie .... Harry Potter wachte schweiß gebadet in seinem Bett auf. Er fasste sich an die schmerzende Stirn und stand auf, ohne seine Frau Ginny zu wecken. Er ging ins Badezimmer und sah in den Spiegel. Die Narbe war deutlich gerötet und es war noch immer ein leichter ziehender Schmerz zu spüren.

Harry: Verdammt! Was hat das nur zu bedeuten?

Es war kein gutes Zeichen, dass die Narbe des Zaubereiministers wieder schmerzte und er diese Träume hatte. War das etwa das Zeichen dafür, dass wieder etwas Böses vor sich ging.

WÄHRENDESSEN IN HOGWARTS:

Gelächter, grausiges Gelächter und Blut. Jede Menge Blut war zu sehen. Auch der junge Albus Potter wachte voller Schweiß auf und wusste nicht so recht, wo vorne und hinten war. Er atmete schnell und konnte sich keinen Reim daraus machen, was er geträumt hatte. Denn es wirkte so verdammt real. Er versuchte zwar weiter zu schlafen, aber ohne Erfolg. Er hatte keinerlei Ahnung, dass dieser Traum eine tiefere Bedeutung hatte und dass das nicht der erste und letzte Traum dieser Art war.

HOGWARTS; HOGWARTS; HOGGY HOGGY HOGWARTS:

Es ist geschafft. James Sirius Potter hat seine Ausbildung zum Auroren erfolgreich abgeschlossen und kann nun ebenfalls seinen Vater tatkräftig unterstützen. Aber auch jemand anderes unterstützt Harry Potter. Jemand, von dem es keiner erwartet hatte. Draco Malfoy ist ein Spion, der für Harry arbeitet und sich weiterhin unter die Todesser mischt, um an nähere Informationen zu gelangen.

Hemine und der Enkel von Minerva McGonagall leiten zusammen Hogwarts und versuchen stets alle Schüler zu beschützen und alle möglichen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.


Wirst auch zu Teil dieser Geschichte werden? Entscheide dich, auf welcher Seite du stehst.

WICHTIGE ECKDATEN:
- Delphi Lestrange ist mithilfe von Rodolphus Lestrange aus Askaban ausgebrochen.
- Voldemort wurde zurück geholt, wofür die Todesser das Blut von Delphi benötigten.
- Voldemort ist noch ziemlich schwach, weswegen er Delphi ihrer Kräfte beraubt hat und nun für sich nutzt.
- Delphi ist dadurch auch geschwächt und nicht mehr so mächtig.
- Delphi sucht Trost bei Ted Lupin und erklärt ihm, dass sie immer nur nach Liebe und Geborgeneheit suchte.
- Harry und Albus Potter spüren auf ihre eigene Art und Weise, dass Voldemort wieder zurück ist. Harry durch seine Narbe und Albus durch Alpträume.
- James Potter ist nun ausgebildeter Auror.
- Harry Potter ist Zaubereiminister.
- Hermine und der Enkel von Minerva McGongall leiten zusammen Hogwarts.
- Auroren sind als Schutz in Hogwarts eingeteilt worden. Auch James Potter und Ted Lupin.
- Parsel können nur Albus, Voldemort, Harry und Delphi.
- Draco Malfoy ist Spion bei den Todessern und hält das
Mnisterium (vorallem Harry Potter) auf den neuesten Stand.
- Wir haben eine Mindestpostlänge von 500 Zeichen.
- Wir sind ein FSK 18 RPG.
- Wir spielen im Jahr 2023.
- Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung

This Is War
Links Storyline | » Regeln | » Gesuche
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste